"Was in Tunesien und Ägypten stattfindet, ist ein langfristiger Prozess"